icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Titel: Aufruf zu Solidarität

Redaktion am 29.10.2020

Letzte_Seite_KW44_Pa_Bi info-icon-20px Jana Melcak
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. - Indianisches Sprichwort

PASSAU. Mit einem Pontifikalgottesdienst im Dom St. Stephan ist der Weltmissionsmonat zu Ende gegangen. Zum Abschluss des Weltmissionsmonat haben die katholischen Hilfswerke missio Aachen und München zu Solidarität und Frieden aufgerufen. "Gerade in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie ist es wichtiger denn je, dass wir zusammenhalten, auch über Kontinente hinweg", sagte der Münchner Präsident Wolfgang Huber am "Sonntag der Weltmission" beim Festgottesdienst im Passauer Stephansdom. Insbesondere an der Region Westafrika, die dieses Mal im Mittelpunkt stand, und den aktuellen Terror-Entwicklungen in Mali, Niger und Burkina Faso zeige sich, dass die Welt kaum etwas so sehr brauche wie "Baumeister des Friedens". Den vollständigen Bericht lesen Sie in der aktuellen Bistumsblatt Ausgabe.

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.
Weggartner 3

Thomas Weggartner

Persönlicher Referent des Bischofs

Zitat der Woche von Bischof Jonas Dembelé

Der Ter­ro­ris­mus ernährt sich von Armut — wenn die Men­schen kei­ne ande­re Per­spek­ti­ve haben, schlie­ßen sie sich den Ter­ro­ris­ten an.”

Der Gast-Bischof aus Mali beim Abschlussgottesdienst zum Monat der Weltmission im Dom St. Stephan.

Berichte der aktuellen Ausgabe lesen Sie hier