Soziales

Auf einen Ratsch mit dem Tod z’Eding

Redaktion am 17.07.2023

2023 07 17 pb alb theaterstadtfuehrung aoe1 Foto: Maximiliane Heigl-Saalfrank
Neue Theaterstadtführung in Altötting: Aussichtslosigkeit treibt die beiden jungen Frauen vor die Pforte des Altöttinger Kapuzinerklosters. Welchen Rat wird ihnen Bruder Konrad mit auf den Weg geben?

500 Jahre Stadt- und Wallfahrtsgeschichte szenisch erzählt – Neue Theaterstadtführung in Altötting

Jeder von uns hat ein Ren­dez­vous mit ihm, wann und wo ent­schei­det er. Doch jetzt kann man ihn leib­haf­tig tref­fen, vor­ab, in Alt­öt­ting. Vor dem Por­tal der Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus sitzt er im Schat­ten. Er macht dort ger­ne Pau­se, zusam­men mit sei­nem Gehil­fen. Denn er, der berühm­te Sen­sen­mann aus Alt­öt­ting, steht kurz vor dem Burn­out. War­um dem so ist, und wie­so dann auch noch Feld­mar­schall Johann Tse­r­claes Til­ly höchst­per­sön­lich sei­ne Gruft ver­lässt, das und noch eini­ges mehr erfah­ren Besu­cher der Wall­fahrts­stadt bei der höchst ver­gnüg­li­chen Thea­ter­stadt­füh­rung, die am Sams­tag, den 22. Juli, um 14 Uhr ihre Pre­mie­re fei­ern wird.

500 Jah­re Stadt- und Wall­fahrts­ge­schich­te wer­den leben­dig, und zwar quick­le­ben­dig. An fünf Sta­tio­nen, rund um und auf dem Kapell­platz, stel­len 16 Akteu­re der Alt-Neuöt­tin­ger Thea­ter­a­ma­teu­re, kurz ANTHA, in klei­nen sze­ni­schen Bil­dern mar­kan­te Momen­te Alt­öt­tings vor. Natür­lich immer mit einem klei­nen Augen­zwin­kern. Ent­wi­ckelt und ein­ge­rich­tet wur­den die Epi­so­den von der ANTHA, die Idee dazu kam ursprüng­lich aus einem P‑Seminar des Alt­öt­tin­ger König-Karl­mann-Gym­na­si­ums. Alt­öt­ting fei­ert heu­er 125 Jah­re Stadt­er­he­bung und außer­dem 1275 Jah­re sei­ner ers­ten urkund­li­chen Erwähnung.

2023 07 17 pb alb theaterstadtfuehrung aoe2 Foto: Maximiliane Heigl-Saalfrank
Neue Theaterstadtführung in Altötting: Plötzlich glauben die Putzfrauen der Stiftskirche, das Läuten der legendären Stürmerin zu hören. Droht dem Gnadenbild Gefahr?

Los geht’s vor dem Rat­haus. Dort war­ten drei Stadt­füh­rer auf ihre Gäs­te, alles wie gehabt. Doch die­ses Mal dür­fen Gui­des und Grup­pe auf ihrer Run­de durch die Innen­stadt mit eini­gen uner­war­te­ten Begeg­nun­gen rech­nen. Sie tref­fen unter ande­rem auf Wall­fah­rer, die in den Bau­ern­krie­gen arge Pein an Kör­per und Geist erlit­ten haben. In ihrer Not und unter vie­len Ent­beh­run­gen sind sie zur Mut­ter­got­tes nach Alt­öt­ting gepil­gert. Mit­ten in der Stift­s­pfarr­kir­che kön­nen sie erle­ben, wie der All­tag der Putz­frau­en dort ver­läuft – bis eine der Stadt­le­gen­den Alt­öt­tings plötz­lich Rea­li­tät zu wer­den scheint. Vor dem Mari­en­brun­nen wer­den sie Augen- und Ohren­zeu­gen eines Gesprächs zwei­er Markt­frau­en. Die Jün­ge­re von ihnen ist mit einem fran­zö­si­schen Sol­da­ten ver­ban­delt, der in Neuöt­ting Quar­tier bezo­gen hat – es ist die Zeit, als Napo­le­ons Trup­pen durch die Gegend maro­dier­ten und der Kai­ser der Fran­zo­sen die Wall­fahrts­stadt besuch­te. Zuletzt wird die Grup­pe Halt vor der Pfor­te des Bru­der-Kon­rad-Klos­ters machen, es ist dies die fünf­te und letz­te Sta­ti­on auf der Zeit­rei­se durch die Geschich­te Alt­öt­tings. Zwei Bett­le­rin­nen und ein hoch­schwan­ge­res Mäd­chen aus Weng, der Hei­mat des Hei­li­gen Bru­der Kon­rad im Rot­tal, erzäh­len von ihrem Leid. Sie hof­fen auf einen Rat des Kapu­zi­ner­bru­ders, der ihnen wie­der Zuver­sicht und eine Per­spek­ti­ve geben soll. Der Mann in der brau­nen Kut­te erscheint.

Text und Fotos: Maxi­mi­lia­ne Heigl-Saalfrank

Neue Theaterstadtführung in Altötting – Termine

Leben­di­ge Geschich­te“ heißt die neue Stadt­füh­rung, die am Sams­tag, 22. Juli 2023, und am Sonn­tag, 23. Juli 2023, jeweils um 14 und 15 Uhr, bei gro­ßem Zuspruch, der unbe­dingt zu wün­schen ist, auch noch ein­mal um 16 Uhr ver­an­stal­tet wird. Zwei Ter­mi­ne für Mit­te Sep­tem­ber sind bereits in Vor­be­rei­tung. In klei­nen Thea­ter­sze­nen wer­den fünf Jahr­hun­der­te einer an Geschich­te und Geschich­ten rei­chen Wall­fahrts- und Stadt­ge­schich­te leben­dig. Die Schau­spiel­trup­pe, geklei­det in Ori­gi­nal­kos­tü­men aus den jewei­li­gen Zeit­epo­chen, nimmt die Gäs­te mit – auf einer beson­de­ren Zeit­rei­se durch Alt­öt­ting. Die Stadt­füh­rung ist bar­rie­re­frei und kin­der­wa­gen­ge­eig­net. Die Tickets kos­ten 15 €/​Person, ermä­ßigt 12 € (Schü­ler, Stu­den­ten, Ehren­amts­kar­te, Schwer­be­hin­de­rung). Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird um eine aus­schließ­li­che Anmel­dung unter www​.alt​oet​ting​.de/​t​h​e​m​e​n​f​u​e​h​r​ungen gebeten.

Weitere Nachrichten

2024 04 14 pb alb brot armut
Das glauben wir
15.04.2024

Brot und Wahrheit

Einzelne Menschen können den Unterschied machen. Davon erzählt Chefredakteur Wolfgang Krinninger im Editorial…

2024 04 12 pb alb wallfahrtsmosaike edelshausen4
Wallfahrt
15.04.2024

Mosaike aus der Wallfahrt

Der April macht was er will, heißt es. Das schreckt aber einen echten Fußwallfahrer nicht ab. Etliche Gruppen…

2024 04 14 pb alb passauer jugendwallfahrt2
Wallfahrt
14.04.2024

Große Kirche mit hohem Ziel

Rund 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie zwei Premieren: Am 13. April ist die diesjährige Passauer…

2024 04 12 pb alb buechereien
Bistum
12.04.2024

Büchereien machen sich für Demokratie und Toleranz stark

Was können Büchereien für die Demokratiebildung tun? Das war eine zentrale Frage bei der…