Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Jahresabschlüsse 2021

Redaktion am 25.07.2022

2022 07 25 pb alb dom st stephan Foto: Stefanie Hintermayr / pbp
Dom St. Stephan, Passau.

Bistum Passau veröffentlicht Jahresabschlüsse nach HGB-Standard für das Jahr 2021: Weitere Sparmaßnahmen trotz solider Finanzsituation.

Mit der Ver­öf­fent­li­chung der Jah­res­ab­schlüs­se 2021 von Diö­ze­se, Bischöf­li­chem Stuhl, Eme­ri­ten­an­stalt sowie des Dom­ka­pi­tels kün­digt Finanz­di­rek­tor Dr. Josef Sonn­leit­ner wei­te­re Spar­über­le­gun­gen an und erläu­tert, dass in 2021 zahl­rei­che Aus­ga­be­po­si­tio­nen (wie z. B. bei geplan­ten Bau­maß­nah­men und Ver­an­stal­tun­gen) coro­nabe­dingt deut­lich nied­ri­ger aus­ge­fal­len sind, als ursprüng­lich geplant.​„Die Spar­über­le­gun­gen betref­fen vor allem Aus­ga­ben­be­rei­che, wie zum Bei­spiel Bau und Ver­wal­tung, aber auch die Per­so­nal­si­tua­ti­on des Bis­tums“, so Sonn­leit­ner.​„Nach- oder Neu­be­set­zun­gen, ins­be­son­de­re im Ver­wal­tungs­be­reich, müs­sen genau geprüft wer­den“. Auch wenn im Jahr 2021 ins­ge­samt ein Jah­res­über­schuss von rund 1,5 Mil­lio­nen Euro aus­ge­wie­sen wer­den kann, sind bereits in den Vor­jah­ren ein­ge­lei­te­te Ein­spa­rungs­maß­nah­men fort­zu­füh­ren, so Sonn­leit­ner vor allem auch mit Blick auf die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung.​„Die Sta­tis­ti­ken zei­gen, dass die gebur­ten­star­ken Jahr­gän­ge die­je­ni­gen sind, die haupt­säch­lich das Kir­chen­steu­er­auf­kom­men tra­gen, rund 20 Pro­zent der Kir­chen­steu­er­zah­le­rin­nen und ‑zah­ler ent­rich­ten 80 Pro­zent der Kir­chen­steu­er. Vie­le die­ser Men­schen wer­den in den nächs­ten Jah­ren in den Ruhe­stand gehen und somit auch deut­lich weni­ger oder kei­ne Kir­chen­steu­er mehr ent­rich­ten“, pro­gnos­ti­ziert Sonn­leit­ner. Auch die Anzahl der Kir­chen­aus­trit­te beein­flusst den Mit­glie­der­rück­gang zwi­schen­zeit­lich stär­ker als die demo­gra­phisch beding­ten Rück­gän­ge. Eine signi­fi­kan­te Aus­wir­kung auf die Ein­kom­mens­si­tua­ti­on des Bis­tums ist in den nächs­ten Jah­ren mit Sicher­heit zu erwar­ten.​„Wir wer­den sys­tem­be­dingt einen Rück­set­zer erle­ben, wir kön­nen das zum jet­zi­gen Zeit­punkt jedoch schwer quantifizieren.“

Weitere Nachrichten

2022 08 15 pb alb altoetting mariae himmelfahrt aufmacher
Wallfahrt
16.08.2022

„Der Himmel beginnt am Boden“

Rund 3000 Menschen haben am Vorabend zum Festtag Mariä Himmelfahrt am 15. August in Altötting an Gottesdienst…

2022 08 12 pb alb wallfahrtsmosaike kastl6
Wallfahrt
15.08.2022

Mosaike aus der Wallfahrt

Auch in den sommerlich-sonnigen Urlaubs-Wochen im August zieht es Menschen nicht nur in die Ferne, sondern…

2022 08 12 pb alb genossenschaftshaus altoetting
Soziales
14.08.2022

Solidarisch zusammen leben

Im „Genossenschafts-Haus“ Altötting geht es um soziale Gerechtigkeit. Die Mieter sollen selbstbestimmt und…

2022 08 12 pb alb aufmacher ausgabe 34 2022
Weltkirche
12.08.2022

Jesus als „Highlight“

Das Forum Altötting der Gemeinschaft Emmanuel trotzte zweijähriger Corona-Pause und großer Sommerhitze. Etwa…