Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Editorial: Zeit nehmen zum Zeit haben

Redaktion am 29.03.2022

2022 03 28 pb alb zeit Foto: Gerd Altmann / Pixabay
Zeit ist kostbar.

Das allerkostbarste aber, das wir besitzen, ist Zeit. Glücklich, wer das verinnerlicht.

Lie­ber Mar­tin Wal­ser, was wür­den Sie tun, wenn Sie wüss­ten, Sie hät­ten nur noch 24 Stun­den zu leben?

Sol­che und ähn­li­che Fra­gen – wie die­se an den berühm­ten Schrift­stel­ler – wer­den ger­ne gestellt. Vie­le Men­schen den­ken, dass Geld kost­bar sei. Oder ihr Haus. Das alles ist kost­bar, ohne Fra­ge. Das aller­kost­bars­te aber, das wir besit­zen, ist Zeit. Sie ist das Ein­zi­ge, was wir nie­mals erset­zen kön­nen. Der Moment, neh­men wir ein­fach den 25. Mai 2019 um 11.41 Uhr, ist uner­setz­bar. Die­se Sekun­de kann nicht noch ein­mal erlebt wer­den. Nein! Ver­stri­che­ne Zeit ist ver­stri­chen und nichts, was man auch unter­nimmt, wird dar­an etwas ändern.

Unse­re Zeit ist halt schnell-lebi­ger gewor­den, heißt es ent­schul­di­gend. Nur kein Leer­lauf. Immer unter Strom. Hat der Tag nicht noch immer 24 Stun­den? Ist das Leben wirk­lich schneller? 

Zeit, so scheint es, ist olym­pia­ver­däch­tig gewor­den. Es gibt Radio­mo­de­ra­to­ren, die einem in aller Herr­gotts­früh mit nicht enden­dem Wort­schwall ein­re­den wol­len, dass sie – und nur sie – uns in den Fei­er­abend brin­gen. Dabei hat der Tag doch erst gera­de begon­nen. Da wünsch­te man sich, dass jene Stel­le im Mat­thä­us-Evan­ge­li­um wahr wer­den möge: Über jedes unnüt­ze Wort, das die Men­schen reden, wer­den sie am Tag des Gerichts Rechen­schaft able­gen müssen.“

Und erst die mul­ti-media­le Reiz­über­flu­tung. Han­dy und Inter­net, so prak­tisch und wich­tig sie auch sein mögen – brin­gen sie ein Mehr an Zeit oder eher Zeit rau­ben­de Abhän­gig­keit? Müs­sen wir tat­säch­lich – wie der Hams­ter im Rad – fast pau­sen­los in Bewe­gung sein, alles mit­ma­chen, über­all dabei sein? Wer­den wir dadurch glück­li­cher, aus­ge­gli­che­ner, zufrie­de­ner? Oder nur rastloser?

Dann „... würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen laufen ...“, sagte der kleine Prinz

Gewiss haben auch Sie schon sol­che Sät­ze gehört: Ich hab‘ grad gar kei­ne Zeit! Mir pressiert‘s! Ich muss noch schnell…“ Phi­lo­so­phen, Theo­lo­gen und Sozi­al­for­scher legen uns ans Herz, auch Ruhe­plät­ze für die See­le zu suchen. Der Christ braucht einen Ort der Ruhe und die Begeg­nung mit Gott. Doch wird die­se Bot­schaft über­haupt gehört in einer hek­ti­schen Welt, die geprägt ist von Indi­vi­dua­lis­mus, Akti­vis­mus und Zer­streu­ung? Alle Appel­le für mehr Ruhe möch­te man ger­ne unter­schrei­ben mit dem Zusatz: Gott gab die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.

Zeit neh­men zum Zeit haben. Glück­lich, wer das ver­in­ner­licht. Das mit der Geduld muss ja nicht gleich so ver­stan­den wer­den, dass man im ers­ten Stock der Woh­nung noch Blu­men gießt, wäh­rend es im Erd­ge­schoss lich­ter­loh brennt. 

Antoi­ne de Saint-Exu­pé­ry fängt in der Geschich­te Der klei­ne Prinz und der Pil­len­händ­ler“ eine Debat­te um Zeit­er­spar­nis wun­der­bar ein. Dar­in macht der Händ­ler den Vor­schlag, dass man mit Durst stil­len­den Pil­len nicht mehr zu trin­ken brau­che und sich dadurch drei­und­fünf­zig Minu­ten Zeit spa­re. Wenn ich drei­und­fünf­zig Minu­ten übrig hät­te“, sag­te dar­auf­hin der klei­ne Prinz, wür­de ich ganz gemäch­lich zu einem Brun­nen laufen…“

Ach ja, bleibt noch die Ant­wort nach­zu­rei­chen, die Mar­tin Wal­ser einem Her­aus­ge­ber geschrie­ben hat, der wis­sen woll­te, was der Schrift­stel­ler tun wür­de, wenn er wüss­te, dass er nur noch 24 Stun­den zu leben habe: 

Lie­ber Till Weis­haupt, ich wür­de sagen: Die­se Uhr geht falsch!

Friedenberger_Werner

Werner Friedenberger

stellv. Chefredakteur

Weitere Nachrichten

2022 09 20 pb alb aufmacher ausgabe 39 2022
20.09.2022

Schön frech – Editorial

Ganz schön frech ist er, der Herbst. Seit dem 23. September ist er nun offiziell wieder da. Die meisten…

2022 09 19 pb alb nachhaltig1
20.09.2022

Nachhaltig in die Zukunft

Mit dem Institut für Angewandte Ethik in Wirtschaft, Aus- und Weiterbildung ist Peter Fonk 2002 ein großer…

2022 09 19 pb alb bischof stefan oster
Bischof
19.09.2022

Bischof Oster: Die Einheit bewahren

Die vierte Synodalversammlung des Synodalen Weges in Deutschland ist am 10. September 2022 in Frankfurt zu…

2022 09 19 pb alb mc herbsthauptfest1
Wallfahrt
19.09.2022

Den Glauben leben

Mit dem Münchner Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg hat die Marianische Männerkongregation Altötting (MC) am…