Das glauben wir

Grabstein und Auferstehung

Redaktion am 04.04.2023

2023 04 03 pb alb aufmacher ausgabe 15 2023 Foto: Wolfgang Terhörst
In der Pfarrkirche Heiligkreuz im Pfarrverband Feichten, Dekanat Altötting, wird der barocke Christuskorpus aus dem frühen 18. Jh. heute von einem österlichen Lichtkreuz aus Glas und Farbe umstrahlt. Die Botschaft des Kreuzes mündet dort sichtbar in das Licht der Auferstehung, was Pfr. Johannes Willeitner bei der Neugestaltung des Innenraums 2006 sehr wichtig war.

In seiner Osterbotschaft für das Passauer Bistumsblatt vereint mit dem Altöttinger Liebfrauenboten verrät Bischof Stefan Oster SDB, wie Gespräche verändern können und worin für Christen die große Hoffnung liegt.

Im geist­li­chen Gespräch mit Men­schen durf­te ich immer mal wie­der eine Erfah­rung machen, die ich als öster­lich“ beschrei­ben wür­de. Men­schen erzäh­len in sol­chen Gesprä­chen zum Bei­spiel von Ängs­ten, von ver­kehr­ten Abhän­gig­kei­ten in Bezie­hun­gen, von der Unfä­hig­keit zur Ver­ge­bung, von schlech­ten Ange­wohn­hei­ten, von per­sön­li­cher Schuld und ande­rem mehr. Sicher­lich gehö­ren sol­che Phä­no­me­ne, beson­ders, wenn sie schwer­wie­gend sind, auch oder zuerst in die Hän­de von Therapeuten. 

Und den­noch durf­te ich auch im geist­li­chen Gespräch die fol­gen­de Dyna­mik erle­ben: Wenn ein Mensch durch eine ande­re Per­son einen Raum bekommt, in dem er mit Empa­thie ange­hört wird, dann kann das dazu füh­ren, dass sich auch das Inne­re des Men­schen öff­net, so dass ihm die Wor­te leich­ter aus dem Mund flie­ßen. Wenn der Hören­de dann ver­ständ­nis­voll und ver­tie­fend nach­fragt, ist der Spre­chen­de ange­regt, eine ande­re Per­spek­ti­ve ein­zu­neh­men, näm­lich die des Fra­gen­den. Er schaut dann im gelin­gen­den Fall mit des­sen Blick auf sich selbst – und bekommt womög­lich einen ande­ren, einen erwei­ter­ten Zugang zu sich. Die Dyna­mik des Gesprächs kann also dazu füh­ren, dass sich der Blick auf sich selbst wei­tet. Und nicht sel­ten war der eige­ne inne­re Blick auf das eige­ne Pro­blem häu­fig fixiert, war eine fest­ste­hen­de Selbst­deu­tung, meist unver­rück­bar: So ist es!“ Zum Bei­spiel in die­ser Wei­se: Ich bin so, ich füh­le so – weil mir genau die­ses pas­siert ist – ich kann nicht anders. Es muss so sein.“ Und nicht sel­ten bedrückt so eine Fest­stel­lung dann so sehr, dass ich mich mei­nem Schick­sal erge­be; dass ich fata­lis­tisch wer­de oder gar depri­miert: So wird es ewig bleiben“. 

2023 04 03 pb alb kruzifix fruehling Foto: Roswitha Dorfner
„Der Glaube an den Auferstandenen löst Fesseln, rückt Grabsteine weg, lässt neu atmen und macht frei ...“, schreibt Bischof Stefan Oster SDB in seiner Osterbotschaft.

Wenn wir mit den Augen des Glau­bens dar­auf schau­en, dann kommt uns viel­leicht das Bild vom Grab­stein – weil es sich auch so anfühlt. Es las­tet schwer und dun­kel auf mei­ner See­le. Aber wenn ein gutes Gespräch mit wirk­li­chem Hören dann auch noch vom Geist Jesu mit­ge­tra­gen und umfan­gen wird, dann kann es sich anfüh­len wie: Der Stein rollt schon ein wenig auf die Sei­te, Licht kommt in die See­le hin­ein und Licht kommt aus ihr her­aus. Es fühlt sich leich­ter an und leben­di­ger – und die Hoff­nung kommt zurück! Die Hoff­nung, dass der tote, gro­ße Stein nicht das letz­te Wort hat. Dass er es nie haben wird. Und das Leben kehrt zurück! Nicht zufäl­lig ist Ostern im Früh­jahr: Das Leben beginnt zu blü­hen, es kehrt zurück. Die Natur erwacht, das Men­schen­herz lässt sich neu berüh­ren – von Freu­de und Schönheit. 

Was ich ver­sucht habe zu beschrei­ben, ist tat­säch­lich eine tie­fe Wirk­lich­keit unse­res Glau­bens. Wir Chris­ten dür­fen aus der Hoff­nung leben, dass in uns schon das Leben selbst gegen­wär­tig ist. Der Herr ist da – der Stein ist weg­ge­rollt, die töd­li­che Fol­ter am Kreuz über­wun­den. Ja: Der Tod ist über­wun­den und der neue Anfang ist gemacht. Auch für dich und mich. Der Glau­be an den Auf­er­stan­de­nen löst Fes­seln, rückt Grab­stei­ne weg, lässt neu atmen und macht frei. Von Her­zen wün­sche ich Ihnen fro­he Tage und öster­li­che Erfah­run­gen und Got­tes rei­chen Segen für Sie und alle Ihre Lieben!

BISCHOF OSTER Portraitfoto Hochformat

Dr. Stefan Oster SDB

Bischof

Weitere Nachrichten

2024 07 15 pb alb forum papst benedikt5
Weltkirche
15.07.2024

Ein bleibendes Vermächtnis

Fünf Tage lang stand Altötting ganz im Fokus des theologischen Vermächtnisses seines Ehrenbürgers Joseph…

2024 07 15 pb alb frater petrus1
Bistum
15.07.2024

Angekommen

Fabian Dreyhaupt aus Feichten hat in Admont die Ewige Profess abgelegt und wird jetzt Frater Petrus genannt.…

2024 07 15 pb alb kreis oekumenischer netzwerke
Bistum
15.07.2024

Berührt vom Evangelium

Was braucht es, damit sich Menschen heute vom Evangelium berühren lassen? Und wie kann Verkündigung in der…

2024 07 15 pb alb studium
Bistum
15.07.2024

Neuer Weg zur Theologie

Mit einem digitalen Studiengang in Katholischer Theologie erweitern die Katholische Universität…