Wallfahrt

Damit Jesus in unsere Herzen kommt

Redaktion am 05.12.2023

2023 12 04 pb alb wallfahrt wuerzburg1 Foto: Roswitha Dorfner
Wallfahrt aus der Diözese Würzburg mit Bischof em. Friedhelm Hofmann und engagierter Musikkapelle. Im Bild: Prozession von der Basilika zum Kapellplatz.

Wallfahrt aus der Diözese Würzburg mit Bischof em. Friedhelm Hofmann und engagierter Musikkapelle.

Wie­der­um war es Joa­chim Zobel, der Lei­ter der Musik­ka­pel­le Edel­weiß aus Straß­bes­sen­bach, der die Bus­wall­fahrt aus der Diö­ze­se Würz­burg nach Alt­öt­ting am ers­ten Advents­wo­chen­en­de orga­ni­siert hat­te und dafür sorg­te, dass die­se lang­jäh­ri­ge Tra­di­ti­on wei­ter­lebt. 250 Teil­neh­mer stell­ten sich am 1. Dezem­ber nach ihrer Ankunft in Alt­öt­ting bei hef­ti­gem Schnee­ge­stö­ber am Basi­li­ka-Vor­platz auf, um über den Kapell­platz zur Stift­s­pfarr­kir­che ein­zu­zie­hen. Ein­be­glei­tet natür­lich unter den Klän­gen der Musik­ka­pel­le Straß­bes­sen­bach, außer­dem mit dem Würz­bur­ger Pfarr­vi­kar Wolf­gang Sen­zel und der Alt­öt­tin­ger Dele­ga­ti­on mit dem stell­ver­tre­ten­den Wall­fahrts­rek­tor Kapu­zi­ner­pa­ter Bru­der Mari­nus Parzinger.

Wallfahrt aus der Diözese Würzburg – Impressionen

Bru­der Mari­nus begrüß­te die Pil­ger herz­lich und bedank­te sich bei Teil­neh­mern und Orga­ni­sa­to­ren. Wei­ter sag­te er: Vie­le Alt­öt­ting-Besu­cher kom­men in den advent­li­chen Tagen zum Christ­kindl­markt, woll­ten Begeg­nung, ande­re aber such­ten Stil­le, ein zur-Ruhe-Kom­men. Denn letzt­end­lich gehe es am Gna­den­ort der Mut­ter­got­tes und des hei­li­gen Bru­der Kon­rad um den Glau­ben. Wir sind hier ein­ge­la­den, in uns hin­ein­zu­hö­ren, auf Gott zu hören, der uns ent­ge­gen­kommt in sei­nem Sohn Jesus Chris­tus. Und Jesus kommt still und lei­se an. Er möch­te, dass wir ihn ein­las­sen, dass wir ihm öff­nen damit Er bei uns im Her­zen ankommt.“

Die fei­er­li­che Pil­ger­mes­se am Sams­tag, 2. Dezem­ber sowie das Rora­teamt am Sonn­tag in der St. Anna-Basi­li­ka fei­er­te als Haupt­ze­le­brant Würz­burgs Bischof em. Fried­helm Hof­mann. Er erin­ner­te an das Pau­lus­wort, dass wir von Gott beru­fen sind zur Gemein­schaft mit Jesus Chris­tus“, trotz­dem blie­ben wir Suchen­de, um die der Schlei­er des Todes wehe. Die Bot­schaft des 1. Advents­sonn­tags aus dem Mar­kus-Evan­ge­li­um (Mk 13, 24 – 37) mah­ne uns, wach­sam zu sein, denn wir wis­sen nicht, wann der Haus­herr kommt.“ Dies gelin­ge am bes­ten an der Hand Mari­ens, die uns zu Jesus füh­re, ver­si­cher­te der Würz­bur­ger Alt­bi­schof – ein immer wie­der gern gese­he­ner Gast am Gnadenort.

2023 12 04 pb alb wallfahrt wuerzburg2 Foto: Roswitha Dorfner
Wallfahrt aus der Diözese Würzburg: Bischof em. Friedhelm Hofmann bei der Eucharistiefeier.

Die Musik­ka­pel­le Straß­bes­sen­bach über­nahm nicht nur die musi­ka­li­sche Gestal­tung der bei­den fest­li­chen Got­tes­diens­te in der St. Anna-Basi­li­ka, son­dern spiel­te auch auf der Büh­ne des Christ­kindl­mark­tes advent­li­che Wei­sen. Und: Zur För­de­rung des gesel­li­gen Mit­ein­an­ders der Würz­bur­ger Wall­fah­rer gab’s am Sams­tag­abend nach dem Advents­kon­zert natür­lich wie­der die tra­di­tio­nel­le Niko­laus­fei­er im Begegnungszentrum.

Übri­gens: dem plötz­li­chen Win­ter­ein­bruch gewan­nen die Würz­bur­ger Wall­fah­rer vor allem die posi­ti­ven Sei­ten ab: Alt­öt­ting ver­sank an die­sem Tag im Schnee. Ein Erleb­nis wel­ches die Pil­ger noch nie hat­ten und auch ver­mut­lich nicht mehr in die­sem Aus­maß kom­men wird. Wie im Mär­chen“, kom­men­tier­te Orga­ni­sa­tor Joa­chim Zobel in sei­ner Nach­le­se. Er über­mit­tel­te auch das Resü­mee von Dia­kon Ste­fan Geh­rin­ger: Drei Tage ein­tau­chen in die Geheim­nis­se des katho­li­schen Glau­bens. Die Begeg­nun­gen mit den Pil­ge­rin­nen und Pil­gern, die fest­li­chen Got­tes­diens­te mit Bischof em. Fried­helm Hof­mann und Pfar­rer Wolf­gang Sen­zel, die wür­di­ge musi­ka­li­sche Gestal­tung der Straß­bes­sen­ba­cher Musi­kan­ten – denen wir den Fort­be­stand der Wall­fahrt ver­dan­ken –, stil­le Momen­te in der Gna­den­ka­pel­le, all das hat mir wie­der vor Augen geführt, wie viel Freu­de mit uns­rem Glau­ben ver­bun­den ist … Freu­de die unver­zicht­bar ist für ein leben­di­ges Christ­sein. Ich bin mir sicher, dass wir Pil­ger im Advent immer wie­der zur Mut­ter der Gna­den zie­hen wer­den, weil es uns ein­fach guttut.“

Text und Fotos: Ros­wi­tha Dorfner

Weitere Nachrichten

2024 02 19 pb alb aufmacher ausgabe 9 2024
Kunst
19.02.2024

„Beim Malen schwingt die Seele mit“

Bei der siebten Auflage der Veranstaltung „Aschermittwoch der Künstler“ am 14. Februar in der Pfarrkirche St.…

2024 02 19 pb alb gnadenbildverehrung aschermittwoch aoe21
Kirche vor Ort
19.02.2024

Mit Maria auf dem Weg

In Altötting hat der Aschermittwoch eine besondere Tradition: So wurde am 14. Februar nach einer heiligen…

2024 02 19 pb alb matthias ambros
Weltkirche
19.02.2024

Bodenhaftung nicht verlieren

Der Passauer Diözesanpriester Matthias Ambros (44) ist zum neuen Untersekretär des Dikasteriums für Kultur…

2024 02 19 pb alb solibrotaktion
Bistum
19.02.2024

Eine „echte Institution“

Mit Beginn der Fastenzeit ist die „Solibrot“-Aktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) in…