Wallfahrt

Befreiendes Zeichen

Redaktion am 13.06.2022

2022 06 13 pb alb wallfahrt legio mariae1 Foto: Roswitha Dorfner
Einige Pilger der Legio Mariae trugen beim Einzug schwere, teils mannsgroße Holzkreuze auf ihren Schultern.

Am Pfingstmontag ist die Wallfahrt der Legio Mariae in Altötting angekommen.

Eini­ge Pil­ger tru­gen beim Ein­zug schwe­re, teils manns­gro­ße Holz­kreu­ze auf ihren Schul­tern, wei­te­re schwan­gen die roten Legio-Fah­nen. So weit war dies ein gewohn­tes Bild. Aller­dings kamen nicht wie sonst 7 – 8000 Pil­ger, son­dern nur 700. Wie immer tra­fen sich die Wall­fah­rer, die aus Mün­chen, Frei­sing, Rosen­heim, Augs­burg und Salz­burg kom­men, in Hei­li­gen­statt, um von dort gemein­sam nach Alt­öt­ting zu gehen. Die­ses Mal aber waren sie nur die­se rest­li­che Stre­cke zu Fuß mar­schiert und hat­ten sich zuvor mit dem Bus brin­gen las­sen – zu knapp war auf­grund der Pan­de­mie die Vor­be­rei­tungs­zeit, um die­se gro­ße Wall­fahrt, ins­be­son­de­re Über­nach­tungs­quar­tie­re, zu orga­ni­sie­ren, wie Pil­ger­lei­ter Flo­ri­an Robi­da und sein Stell­ver­tre­ter Andre­as Wim­mer (Ver­ein Pfingst­wall­fahrt Alt­öt­ting e.V.“) mit­teil­ten. Es muss sich eben alles erst wie­der einspielen.

Impressionen von der Ankunft der Lego-Mariae-Wallfahrer in Altötting

Fotos: Ros­wi­tha Dorfner

Bru­der Gabri­el Hüger von den Brü­dern Sama­ri­ter in Alt­öt­ting begrüß­te die Wall­fah­rer und beglei­te­te sie über den Kapell­platz zur Basi­li­ka. Wall­fah­ren bedeu­te, den Mut zu haben, sich zum Glau­ben zu beken­nen, beton­te Bru­der Gabri­el und ver­wies dabei auf die vie­len Kreuz­trä­ger. Nach zwei Jah­ren Pan­de­mie sei es ein befrei­en­des Zei­chen“, wie­der Glau­bens­ge­mein­schaft leben und erle­ben zu können.

2022 06 13 pb alb wallfahrt legio mariae2 Foto: Roswitha Dorfner
Wallfahrt Lego Mariae 2022: Domkapitular Daniel Reichelt (Rosenheim) während seiner Predigt in der Altöttinger Basilika.

700 Teil­neh­mer waren laut Wall­fahrts­pro­gramm gemel­det, zusam­men mit den Abho­lern“ etwa dop­pelt so vie­le füll­ten die Basi­li­ka, um an der Pil­ger­mes­se mit Dom­ka­pi­tu­lar Dani­el Rei­chelt (Rosen­heim) teil­zu­neh­men. Der Haupt­ze­le­brant war über­wäl­tigt ange­sichts der vol­len St. Anna-Basi­li­ka: Schön, dass Sie da sind“, begrüß­te er die Pil­ger. Wenn man zu Maria wall­fah­re, dann sei dies wie ein Mut­ter­tag, sag­te er: Wir kom­men zur Mut­ter nach Hau­se, haben uns auf den Weg gemacht, um Gott mit Maria zu ent­de­cken.“ Maria sei das Bild für Glau­ben, Lie­be und Ein­heit. Als Mut­ter aller Gläu­bi­gen sei sie uns spi­ri­tu­el­le Kraft­quel­le. Ein­sam­keit sei ein gro­ßes The­ma unse­rer Zeit. So neh­me uns die Wall­fahrt in die Pflicht, ein­an­der als wert­voll“ und zuge­hö­rig“ zu betrach­ten. Maria ist unse­re Mut­ter, die uns liebt, trägt und zu Chris­tus führt“, schloss er sei­ne Predigt.

Text und Fotos: Ros­wi­tha Dorfner 

Weitere Nachrichten

2024 02 19 pb alb aufmacher ausgabe 9 2024
Kunst
19.02.2024

„Beim Malen schwingt die Seele mit“

Bei der siebten Auflage der Veranstaltung „Aschermittwoch der Künstler“ am 14. Februar in der Pfarrkirche St.…

2024 02 19 pb alb gnadenbildverehrung aschermittwoch aoe21
Kirche vor Ort
19.02.2024

Mit Maria auf dem Weg

In Altötting hat der Aschermittwoch eine besondere Tradition: So wurde am 14. Februar nach einer heiligen…

2024 02 19 pb alb matthias ambros
Weltkirche
19.02.2024

Bodenhaftung nicht verlieren

Der Passauer Diözesanpriester Matthias Ambros (44) ist zum neuen Untersekretär des Dikasteriums für Kultur…

2024 02 19 pb alb solibrotaktion
Bistum
19.02.2024

Eine „echte Institution“

Mit Beginn der Fastenzeit ist die „Solibrot“-Aktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) in…