Wallfahrt

Zur Mitte kommen

Redaktion am 11.09.2023

2023 09 11 pb alb rad sternwallfahrt1 Foto: Roswitha Dorfner
Am 9. September 2023 fand in Altötting die erste Sternwallfahrt für Fahrrad-Pilger statt. Der stellvertretende Wallfahrtsrektor und Initiator, Kapuzinerbruder Marinus Parzinger, begrüßte vor der Gnadenkapelle die rund 200 Pilger.

Am 9. September hat in Altötting die erste Sternwallfahrt für Fahrrad-Pilger stattgefunden.

Nor­ma­ler­wei­se fährt Eri­ka Hai­der aus Hir­ten in den frü­hen Mor­gen­stun­den mit ihrem Las­ten­fahr­rad den Alt-Neuöt­tin­ger Anzei­ger aus. An die­sem Sams­tag schwang sich der Dis­ney-Fan, beklei­det mit einem Donald Duck-T-Shirt, dann noch­mals auf ihren fahr­ba­ren Unter­satz. Vie­le ande­re Fahr­rad­freun­de aus der nähe­ren Umge­bung in Ober- und Nie­der­bay­ern taten es ihr gleich, um im Mari­en­hei­lig­tum zur Mit­te zu kom­men“, wie es in der Ankün­di­gung hieß – etwa 200 Teil­neh­mer zähl­te die ers­te Fahr­rad-Stern­wall­fahrt nach Alt­öt­ting. Ein Erfolg auch ange­sichts der som­mer­lich-hei­ßen Temperaturen.

2023 09 11 pb alb rad sternwallfahrt2 Foto: Roswitha Dorfner

Egal, ob die Rad­ler mit Sport‑, City- oder E‑Bike in die Peda­le tra­ten – Haupt­sa­che mit Spaß an der Sache. Die Idee zu die­ser Pre­mie­re-Ver­an­stal­tung sei schon seit län­ge­rem gewach­sen, erklär­te der stell­ver­tre­ten­de Wall­fahrts­rek­tor und Guar­di­an der Alt­öt­tin­ger Kapu­zi­ner, Br. Mari­nus Par­zin­ger. Bei einer abschlie­ßen­den Segens­fei­er am spä­ten Nach­mit­tag – mit musi­ka­li­scher Gestal­tung durch ein Ensem­ble der Alt­öt­tin­ger Mäd­chen­kan­to­rei unter Lei­tung von Her­bert Hager, mit einer Geschich­te zum Nach­den­ken und mit einer Seg­nung der Rad­le­rIn­nen und Fahr­rä­der – konn­ten sich die Teil­neh­mer auf das Wesent­li­che im Leben besinnen.

Als Ver­kehrs­teil­neh­mer sei­en die Fahr­rad­fah­re­rIn­nen ver­pflich­tet, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und auf­ein­an­der Rück­sicht zu neh­men, stell­te Br. Mari­nus fest. Er nahm sich Bene­dik­ti­ner-Mönch David Steindl-Rast zum Vor­bild, der die Not­wen­dig­keit zur Lebens­aus­rich­tung wie folgt beschreibt: Stopp – look – go! Also: Inne­hal­ten, zur Ruhe kom­men; sich umschau­en, was im Leben so los ist und dem­entspre­chend handeln.

Das Mot­to zur Mit­te kom­men“ lade ein, die Gemein­schaft in der Grup­pe und mit Jesus zu suchen. Man kön­ne erfah­ren, dass es schön ist, zu leben, gemein­sam anzu­kom­men und geliebt zu wer­den – von der Mut­ter­got­tes und ihrem gött­li­chen Sohn.

Br. Mari­nus erzähl­te zum Mot­to eine Geschich­te über Mön­che, die ihren Abt frag­ten, wie trotz der Ver­schie­den­heit der Ordens­brü­der eine Gemein­schaft erwach­sen kön­ne. Der Abt ant­wor­te­te dem­nach mit einem Bild: Wie Spei­chen eines Rads soll­ten sich alle auf die Nabe zube­we­gen und sich so Chris­tus und unter­ein­an­der nähern.

Text und Fotos: Ros­wi­tha Dorfner 

Impressionen der ersten Sternwallfahrt für Fahrrad-Pilger

Weitere Nachrichten

2024 02 19 pb alb aufmacher ausgabe 9 2024
Kunst
19.02.2024

„Beim Malen schwingt die Seele mit“

Bei der siebten Auflage der Veranstaltung „Aschermittwoch der Künstler“ am 14. Februar in der Pfarrkirche St.…

2024 02 19 pb alb gnadenbildverehrung aschermittwoch aoe21
Kirche vor Ort
19.02.2024

Mit Maria auf dem Weg

In Altötting hat der Aschermittwoch eine besondere Tradition: So wurde am 14. Februar nach einer heiligen…

2024 02 19 pb alb matthias ambros
Weltkirche
19.02.2024

Bodenhaftung nicht verlieren

Der Passauer Diözesanpriester Matthias Ambros (44) ist zum neuen Untersekretär des Dikasteriums für Kultur…

2024 02 19 pb alb solibrotaktion
Bistum
19.02.2024

Eine „echte Institution“

Mit Beginn der Fastenzeit ist die „Solibrot“-Aktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) in…