Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Pfarrgemeinderatswahl: Die heiße Phase beginnt

Redaktion am 18.01.2022

2022 01 17 pb alb wahl pgr2022 Foto: Stefanie Hintermayr
„Christ sein. Weit denken. Mutig handeln.“ – Das ist der Leitspruch für die Pfarrgemeinderatswahlen in diesem Jahr. Diözesanratsvorsitzender Markus Biber und Diözesanratsgeschäftsführer Peter Oberleitner präsentieren das Plakat zur Wahl.

Am 19./20. März werden die neuen Pfarrgemeinderäte im Bistum Passau gewählt. Jetzt beginnt die wichtigste Phase der Wahl. Welches die nächsten Schritte sind und wie sich die Wahl in den Pfarreien konkret gestaltet, erklären Diözesanratsvorsitzender Markus Biber und Diözesanratsgeschäftsführer Peter Oberleitner.

Am 19./20. März wer­den die Wei­chen für die Pfarr­ge­mein­de­rä­te in unse­rem Bis­tum neu gestellt. Denn an die­sen bei­den Tagen wer­den die Lai­en­gre­mi­en neu gewählt, je nach Pfar­rei auch alter­na­tiv vor­ab via Brief­wahl. Bis es soweit ist, gibt aber noch eini­ges von Sei­ten der Pfar­rei­en und der amtie­ren­den Pfarr­ge­mein­de­rä­te zu tun.​„Die Wah­len gehen jetzt in die ent­schei­den­de Pha­se“, betont der Diö­ze­san­rats­vor­sit­zen­de Mar­kus Biber. Erstel­len der Kan­di­da­ten­lis­te, Bestim­mung des Wahl­aus­schus­ses, Beschluss zur Brief­wahl sind nur ein paar Bei­spie­le aller not­wen­di­gen Vor­be­rei­tun­gen. Noch ist die Kan­di­da­ten­su­che nicht abge­schlos­sen. Die Mög­lich­keit, sich zur Ver­fü­gung zu stel­len, besteht noch bis 28. Febru­ar, bis schließ­lich im März gewählt wird.​„Ich appel­lie­re an Sie: Bit­te gehen Sie zur Wahl und neh­men Sie dar­an aktiv oder pas­siv als wähl­ba­rer Christ teil. Vie­len Dank für Ihr Enga­ge­ment in der Pfarrei!“