Bistum

Schätze aus dem Nachlass

Redaktion am 25.03.2024

2023 03 25 pb alb papstgeburtshaus sonderschau haringer Foto: Monika Kleiner
Papsthausleiter Dr. Franz Haringer präsentiert hier ein für Benedikt sehr wertvolles Kreuz, das aus dem Holz eines Baumes beim Elternhaus in Hufschlag bei Traunstein geschnitzt wurde. Das Porträt links zeigt den Vater des verstorbenen Papstes, Joseph Ratzinger.

Das Papstgeburtshaus hat nach dem Tod des großen Marktler Sohnes und Ehrenbürgers Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. aus dem Nachlass eine Sammlung von sehr persönlichen Gemälden, Briefen, Fotografien, christlichen Gegenständen und weiteren Schätzen bekommen, die ihn ein Leben lang begleitet und in seiner Wohnung im Vatikan einen besonderen Platz gefunden hatten.

Das Geburts­haus­team um den theo­lo­gi­schen Lei­ter Dr. Franz Harin­ger ist der Mei­nung, dass vie­le Gläu­bi­ge ger­ne einen Blick auf die Erin­ne­rungs­stü­cke wer­fen wol­len und so wur­de eine Son­der­aus­stel­lung ein­ge­rich­tet. Die Besu­cher­sai­son in der Begeg­nungs­stät­te wird am Oster­mon­tag, 1. April, eröffnet.

Am Sonn­tag dar­auf, am 7. April, sind alle Inter­es­sier­ten aus nah und fern um 11 Uhr zu einer Ver­nis­sa­ge ein­ge­la­den. Dabei wird Dr. Harin­ger bei einem Rund­gang mit den Besu­chern auf die Her­kunft und Bedeu­tung der ein­zel­nen Expo­na­te ein­ge­hen. Zu den beson­de­ren zäh­len sicher die päpst­li­che Sou­ta­ne Bene­dikts mit Brust­kreuz und Pileo­lus (wei­ße Schei­tel­kap­pe) im Papst­zim­mer, Por­träts von Joseph Ratz­in­gers Bru­der Georg, von Schwes­ter Maria und von den Eltern, außer­dem ein hand­ge­schrie­be­ner Brief von Georg Ratz­in­ger zum 80. Geburts­tag Bene­dikts. Bemer­kens­wert ist auch ein Foto Papst Johan­nes Pauls II. mit des­sen hand­schrift­li­cher Wid­mung an den dama­li­gen Kar­di­nal Ratz­in­ger im Novem­ber 1980. Wei­ters sind Bil­der und Sti­che mit christ­li­chen Moti­ven oder der Abbil­dung sei­nes Geburts­hau­ses zu sehen, die in der Woh­nung in Rom ange­bracht waren und ihm viel bedeu­tet haben. 

Gro­ßen Wert leg­te er auch auf ein Kreuz aus dem Holz eines Baums beim Eltern­haus in Huf­schlag bei Traun­stein, einer Lebens­sta­ti­on der Fami­lie Ratz­in­ger, das zuletzt über dem Schreib­tisch im Schlaf­zim­mer des Alters­sit­zes Bene­dikts im Vati­kan auf­ge­hängt war. Hoch­ge­schätzt hat er auch ein Gna­den­bild von Alt­öt­ting. Das ältes­te Aus­stel­lungs­stück, das bis zuletzt in sei­nem Arbeits­zim­mer auf dem Sofa plat­ziert war und um das sich eini­ge Anek­do­ten ran­ken, ist ein fast hun­dert Jah­re alter Ted­dy­bär aus dem dama­li­gen Kauf­haus Lech­ner gegen­über des Geburts­hau­ses in Marktl.

2023 03 25 pb alb papstgeburtshaus sonderschau teddy Foto: Monika Kleiner
Sonderausstellung Papstgeburtshaus in Marktl: Den Teddybären hat Benedikt als Kleinkind zu Weihnachten geschenkt bekommen und er hat ihn ein Leben lang begleitet.

Ratz­in­ger, dem drei Jah­re älte­ren Bru­der, ist bekannt, dass der klei­ne Joseph, gebo­ren am 16. April 1927, im Win­ter 1928 immer wie­der vor dem Schau­fens­ter den Bären bewun­der­te und kaum weg­zu­brin­gen war. Als das Spiel­zeug kurz vor Weih­nach­ten plötz­lich ver­schwand, habe er bit­ter­lich geweint. Umso grö­ßer war die Freu­de, als der gelieb­te Ted­dy dann unter dem Christ­baum lag. 

Für die Besu­cher­sai­son bis 3. Okto­ber ist das Papst­haus gut gerüs­tet. Das Jah­res­pro­gramm bie­tet noch eini­ge Beson­der­hei­ten und wie­der das tra­di­tio­nel­le Mor­gen­lob zum 97. Geburts­tag- und Tauft­ag Bene­dikts am 16. April, um vier Uhr früh. 

Am Sonn­tag, 5. Mai, ist um 11 Uhr eine Mati­nee unter dem Titel Erin­ne­run­gen an Papst Bene­dikt XVI.“ mit dem ehe­ma­li­gen Kor­re­spon­den­ten der ARD in Rom, Micha­el Man­dlik, ange­kün­digt. Der war auch beim Papst­be­such 2006 in Marktl an vor­ders­ter Stel­le als Repor­ter dabei. Am 16. Juni fin­det um 11 Uhr eine Mati­nee mit Dr. Rudolf Neu­mai­er, Geschäfts­füh­rer des Baye­ri­schen Lan­des­ver­eins für Hei­mat­pfle­ge, zum The­ma Was bedeu­tet Hei­mat?“ statt. Ein Som­mer­kon­zert Baye­ri­sche Chan­sons“ mit Dio­nys Asen­kersch­bau­mer ist am 21. Juli geplant.

Geöff­net ist das Papst­ge­burts­haus in Marktl am Mon­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr, am Sams­tag und Sonn­tag sowie an Fei­er­ta­gen von 10 bis 16.30 Uhr durch­ge­hend. Für ange­mel­de­te Grup­pen sind Füh­run­gen auch außer­halb der Öff­nungs­zei­ten mög­lich. Infos und Anmel­dung unter www​.papst​haus​.eu; E‑Mail: papstgeburtshaus@​bistum-​passau.​de oder unter Tele­fon 08678/747680.

Weitere Nachrichten

2024 04 23 pb alb weltgebetstag
Weltkirche
23.04.2024

Viel mehr als ein Beruf

Weiterleben – mit diesem Motto war der Weltgebetstag für geistliche Berufe in diesem Jahr überschrieben. In…

2024 04 19 pb alb nicht verstanden
22.04.2024

Verstanden?

Beendet moderne Technik die sprichwörtliche babylonische Sprachverwirrung? Der Autor des Editorials der…

2024 04 22 pb alb bruder konradfest21
Kirche vor Ort
22.04.2024

„Prophet für unsere Zeit“

Am 20. und 21. April haben die Altöttinger Kapuziner das Bruder Konradfest gefeiert. Es stand heuer ganz im…

210808 Predigt Haringer 5
16.02.2022

„Der Wirklichkeit von damals gerecht werden“

Eine differenzierte Sichtweise auf das Leben und Wirken von Benedikt XVI. fordert Pfarrer Dr. Franz Haringer,…