Kirche vor Ort

Wer hat an der Uhr gedreht ...

Redaktion am 15.01.2024

2024 01 15 pb alb stiftskirche aoe zeiger turmuhr Foto: Roswitha Dorfner
Froh über die Bergung des fehlenden Turmuhr-Zeigers sind Stadtpfarrer Klaus Metzl (r.) und Diakon Gerold Hochdorfer.

Heftiger Föhnsturm löst aufwendige Suchaktion nach einem verlorenen Zeiger aus

Auf­merk­sa­men Betrach­tern der Turm­uh­ren an der Alt­öt­tin­ger Stift­s­pfarr­kir­che ist es ver­mut­lich schon auf­ge­fal­len: Wer vom Til­ly­platz oder der Kreu­zung Marienstraße/​Trostbergerstraße kom­mend auf das Turm­paar der Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus blickt, genau­er auf die der Süd­sei­te zuge­wand­ten Turm­uhr, der wird ver­wun­dert fest­stel­len, dass der gro­ße Minu­ten­zei­ger seit der Zeit kurz vor Hei­lig­abend fehlt. Da erin­nert man sich spon­tan an den Titel­song der Zei­chen­trick­se­rie Paul­chen Pan­ther“ mit dem Beginn: Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirk­lich schon so spät …“, denn eine kor­rek­te Uhr­zeit abzu­le­sen ist momen­tan nicht mög­lich, nur im Stundentakt. 

Von einem Uhr­zei­ger-Dre­her“ kann im Fal­le Stift­s­pfarr­kir­chen-Turm­uhr kei­ne Rede sein – viel­mehr hat sich wohl am gro­ßen Minu­ten­zei­ger jemand gewalt­sam zu schaf­fen gemacht. Ein klei­ner, sicht­bar ver­blie­be­ner Rest des Minu­ten­zei­gers deu­tet an, dass der Haupt­teil des etwa 80 cm lan­gen Zei­gers abge­bro­chen ist. Der Ver­ur­sa­cher war schnell aus­ge­macht und ist nicht mensch­li­cher Natur: Kurz vor Weih­nach­ten gab es einen gewal­ti­gen Föhn­sturm, der auch über den Gna­den­ort feg­te und dem die in die Jah­re gekom­me­nen Zei­ger der Turm­uhr wohl nicht mehr Stand hal­ten konn­ten. Jeden­falls blieb bis zum 31. Dezem­ber der abge­bro­che­ne Uhr­zei­ger unauf­find­bar verschollen.

2024 01 15 pb alb stiftskirche aoe zeiger turmuhr2 Foto: Weiß
Hartnäckiger Kirchturm-Fan: Der 16-jährige Paul Johannes Weiß hat den vom Föhnsturm herabgerissenen Uhrzeiger nach längerer Suche auf einem flachen Vordach entdeckt.

Dass der gro­ße Zei­ger der Stift­s­pfarr­kir­chen-Turm­uhr fehl­te, ist auch einem auf­merk­sa­men jun­gen Alt­öt­ting-Pil­ger namens Johan­nes Paul Weiß (16) aus Wein­gar­ten auf­ge­fal­len. Mehr­mals im Jahr, meist zu Feri­en­zei­ten, kommt er mit sei­nen Eltern Klaus und Sil­via Weiß nach Alt­öt­ting, um die Gna­den­mut­ter zu besu­chen, so auch Sil­ves­ter. Der jun­ge Mann, tech­nisch sehr ver­siert und inter­es­siert, bringt in der Kir­che sei­nes Hei­mat­or­tes die Orgel wie­der zum Klin­gen, wenn sie ver­stimmt“ ist und spielt sie dann zur Pro­be. Zudem inter­es­siert er sich von klein auf dafür, wie er erzähl­te, was in den Kirch­tür­men vor sich geht – etwa wie die Glo­cken im Kirch­turm ange­trie­ben wer­den oder auch wie die Tech­nik bei den Turm­uh­ren funk­tio­niert. Die Glo­cken in Wein­gar­ten hat er sogar schon von Hand geläutet.

So ließ ihm der feh­len­de Zei­ger kei­ne Ruhe. Kur­zer­hand rief er den befreun­de­ten Alt­öt­tin­ger Dia­kon Gerold Hoch­dor­fer an, der die Ein­lie­ger­woh­nung der Stift­s­pfarr­kir­che über der Sakris­tei bewohnt und frag­te bei ihm nach, ob der feh­len­de Uhr­zei­ger schon gefun­den wor­den sei. Dies muss­te Dia­kon Gerold Hoch­dor­fer ver­nei­nen. Auf Initia­ti­ve von Johan­nes Paul Weiß mach­te man sich dann auf inten­si­ve Uhr­zei­ger-Suche“. Weder auf den Dächern der Stift­s­pfarr­kir­che, noch in der Umge­bung rund um das Got­tes­haus war irgend­et­was zu ent­de­cken, das sich zumin­dest als Bruch­stü­cke eines Uhr­zei­gers hät­te deu­ten lassen.

Damit gaben sich Johan­nes Paul und nun auch Gerold Hoch­dor­fer nicht zufrie­den. Gegen­sei­tig vom Such­fie­ber“ ange­steckt wand­ten sie eine ande­re Stra­te­gie an bzw. änder­ten die Blick­rich­tung, um die Suche nach dem ver­schol­le­nen Uhr­zei­ger fort­zu­set­zen, und zwar von oben nach unten: denn, so ver­mu­te­ten die bei­den Hob­by­de­tek­ti­ve“, eigent­lich kön­ne sich der abge­bro­che­ne Uhr­zei­ger dann nur auf einem von unten nicht ein­seh­ba­ren Dach­teil oder in einer Dach­rin­ne der Stift­s­pfarr­kir­che oder der ange­bau­ten Til­ly­ka­pel­le befinden.

Gedacht, getan: über den Trep­pen­auf­gang zur Schmerz­haf­ten Kapel­le im Kreuz­gang der Stift­s­pfarr­kir­che bega­ben sie sich in die Spei­cher­räu­me der Til­ly­ka­pel­le, in die Musik­schu­le und vie­le Räu­me mehr, immer aus den dort befind­li­chen Fens­tern die Dach­re­gio­nen der Stift­s­pfarr­kir­che und der Til­ly­ka­pel­le inten­siv begut­ach­tend. Voll­tref­fer: Beim Blick aus einem Nord­fens­ter des Dach­spei­chers der Til­ly­ka­pel­le wer­fend, wur­den sie auf einem fla­chen Vor­dach der Mes­ner­woh­nung end­lich fün­dig. Mit Hil­fe eines Tele­skop­stiels samt Haken konn­te schließ­lich der aus Glas­fa­ser und Holz bestehen­de gold­far­be­ne Uhr­zei­ger gebor­gen wer­den – dank Johan­nes Paul Weiß und unter Mit­hil­fe von Dia­kon Hoch­dor­fer als Schlüs­sel­fi­gur“ zu den nor­ma­ler­wei­se ver­sperr­ten kirch­li­chen Zugängen.

2024 01 15 pb alb stiftskirche aoe zeiger turmuhr3 Foto: Weiß
Der von einem Föhnsturm herabgerissene Uhrzeiger wurde nach längerer Suche auf einem flachen Vordach entdeckt.

Trotz­dem kann man in die­sem Fall nicht sagen: Ende gut, alles gut! Denn, so ver­mu­ten Stadt­pfar­rer Dr. Klaus Metzl und Ver­wal­tungs­zen­trum-Che­fin Ste­fa­nie Stüh­ler, dass die Repa­ra­tur der beschä­dig­ten Stift­s­pfarr­kir­chen-Turm­uhr eben doch mit einem beacht­li­chen Kos­ten­auf­wand ver­bun­den sein wird. Ob der abge­bro­che­ne Turm­uhr-Minu­ten­zei­ger noch zu ver­wen­den ist oder durch einen neu­en ersetzt wer­den muss, wird sich nach der Inspek­ti­on durch eine Fach­fir­ma zei­gen. Bis die Uhr repa­riert ist, geht die Stift­s­pfarr­kir­che in die Vol­len!“, kom­men­tiert Stifts­mes­ner Mar­tin Kopietz den vor­läu­fi­gen Stun­den­takt mit Augenzwinkern.

Text und Fotos: Ros­wi­tha Dorfner

Weitere Nachrichten

2024 02 19 pb alb aufmacher ausgabe 9 2024
Kunst
19.02.2024

„Beim Malen schwingt die Seele mit“

Bei der siebten Auflage der Veranstaltung „Aschermittwoch der Künstler“ am 14. Februar in der Pfarrkirche St.…

2024 02 19 pb alb gnadenbildverehrung aschermittwoch aoe21
Kirche vor Ort
19.02.2024

Mit Maria auf dem Weg

In Altötting hat der Aschermittwoch eine besondere Tradition: So wurde am 14. Februar nach einer heiligen…

2024 02 19 pb alb matthias ambros
Weltkirche
19.02.2024

Bodenhaftung nicht verlieren

Der Passauer Diözesanpriester Matthias Ambros (44) ist zum neuen Untersekretär des Dikasteriums für Kultur…

2024 02 19 pb alb solibrotaktion
Bistum
19.02.2024

Eine „echte Institution“

Mit Beginn der Fastenzeit ist die „Solibrot“-Aktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) in…